AFG-Recycling zieht CO2-Bilanz für 2016

„Ein im wahrsten Sinne „ursprünglicheres Produkt“ als Mineralwasser gibt es meiner Meinung nach nicht!“ sagt Jens Stevens, Geschäftsführender Gesellschafter der AFG-Recycling. „Dass wir dieser Ursprünglichkeit und Reinheit der Produkte all unserer Kunden in unserem eigenen unternehmerischen Handeln Rechnung tragen müssen, ist selbstverständlich.“
Nachhaltigkeit ist Markenkern der AFG-Recycling und hat lange Tradition im Unternehmen: Seit Beginn des Mehrwegpools in Deutschland stellt die AFG-Recycling die verantwortungsbewusste Entsorgung recyclingfähiger Abfälle der Getränkeindustrie sicher, u.a. beispielsweise Altverschlüsse oder Sleeve-Etiketten aus dem Glas- und PET-Mehrwegpool.

Charity-Konzert am Deutschen Eck war ein Erfolg

Knapp 1.500 kleine und große Besucher erlebten am 10. September 2016 einen wunderschönen und einzigartigen Abend voller Gänsehaut-Momente am Deutschen Eck in Koblenz: Mit dem 1. Taschenlampenkonzert war vor der einzigartigen Kulisse ein traumhafter Auftakt gelungen. Bei Sonnenschein und in entspannter Atmosphäre hatten die Gäste des Chartity-Konzertes die Möglichkeit, sich die Wartezeit auf das Konzert der Berliner Band Rumpelstil bei Gewinnspielen, Fotoaktionen, Kinderschminken oder mit einem gemütlichen Beisammensein bei Currywurst, Pommes oder Waffeln am Spieß zu vertreiben.

Wasser mit Stern braucht Partner mit Horizont – Kunden empfehlen AFG-Recycling

Die neu gestartete Kommunikationskampagne konzentriert sich auf die für AFG-Recycling zentralen, nachhaltigen Werte. Denn so entstehen stabile Partnerschaften zwischen Unternehmen. Der Gerolsteiner Brunnen aus der Eifel – seit über 40 Jahren Kunde der AFG-Recycling – schätzt die langjährige Partnerschaft mit seinem Entsorger. Zuverlässigkeit, Vertrauen und Weitblick sind wichtige Garanten für eine erfolgreiche und für beide Seiten gewinnbringende und partnerschaftliche Zusammenarbeit.

„Eine ganze Menge Holz“ – AFG-Recycling zieht CO2-Bilanz für 2015

Nachhaltigkeit ist Markenkern des Unternehmens – 2015 als erfolgreiches Jahr im Hinblick auf effizientes Wertstoffmanagement mit positiver CO2-Bilanz. Aktiver Klimaschutz beinhaltet für die AFG-Recycling insbesondere den verantwortungsvollen Umgang mit Rohstoffen und Ressourcen. Auch für das Jahr 2015 zieht das Unternehmen eine positive CO2-Bilanz und steigert zudem deutlich die CO2-Einsparungen im Vergleich zum Vorjahr.

Hilfe für schwerkranke Kinder

Eine stolze Summe ist in einer Weihnachtsaktion von Unternehmern aus der Region zusammengekommen: Insgesamt 22.400,00 € haben Unternehmer anstatt Weihnachtsgeschenken und Präsenten zum Jahreswechsel an die Stiftung schwerkrankes Kind gespendet. „Ich bin sehr dankbar für das Engagement der Unternehmer, die wieder einmal zeigen, dass sie gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.“, sagt Jens Stevens, Initiator der Aktion und Stiftungsrat.

„Eine ganze Menge Holz“ – AFG-Recycling zieht CO2-Bilanz für 2014

Die Recyclingaktivitäten der AFG-Recycling sind ein aktiver Beitrag für den Umweltschutz: Im Jahr 2014 betrug die CO2-Ersparnis – durch den Einsatz der AFG-Sekundärmaterialien – über 9.000 Tonnen. Das ist im wahrsten Sinne „eine Menge Holz“, denn um diese Menge an CO2 zu binden benötigt es einen ca. 9 Quadratkilometer großen Mischwald, der die gleiche CO2-Menge durch Photosynthese bindet.

Chef für einen Tag: Schülerin bei AFG-Recycling

Für einen Tag mal Chef sein. Das stand für 17 Schülerinnen der Schönstätter Marienschule in Vallendar im April auf dem Programm. Jennifer Gehrke verbrachte den Tag bei der AFG-Recycling in Neuwied und im Verarbeitungsbetrieb in Rheinböllen. „Schon im zweiten Jahr kooperieren wir bei diesem bundesweiten Bildungsprojekt des Verbandes Die Jungen Unternehmer – BJU mit der Marienschule in Vallendar.

Spendensegen für die „Stiftung schwerkrankes Kind“

Eine Spende im Unternehmensverbund initiierte Jens Stevens, Inhaber des Neuwieder Familienunternehmens AFG-Recycling GmbH & Co. KG in der Vorweihnachtszeit des vergangenen Jahres. Sein Unternehmen verzichtete auf die üblichen Weihnachtspräsente für Kunden zugunsten der „Stiftung für das schwerkranke Kind“ – Treuhänder dieser Stiftung ist der Verein „Bunter Kreis Rheinland e.V.“.

„Stiftung für das schwerkranke Kind“ auf dem Rhein gegründet

Am 03. Oktober 2014 wurde die „Stiftung für das schwerkranke Kind“ gegründet – mitten auf dem Rhein. Sichtlich bewegt haben die drei Stiftungsräte, Prof. Dr. Dr. Bartmann, Ayhan Iskenderoglu und Jens Stevens den Treuhandvertrag auf der MS Cäcilia bei strahlendem Sonnenschein unterschrieben. Unterstützt wird der Stiftungsrat von Prof. Dr. Andreas Müller und Marc Ulrich, die im Kuratorium beratend tätig sein werden.